Allrounder-Nähmaschine von Toyota

Dass Toyota auch Nähmaschinen produziert, war für viele Tester absolutes Neuland. Aber auch Toyota will mit Nähmaschinen groß raus kommen, kam im Nähmaschinen-Test heraus. Glasklar ist, sie ist zwar eine Nähmaschine, aber sie hebt sich farblich von dem Standardweiß komplett ab.

Übersicht der Funktionen

Sie sieht durchaus anders aus, als die normalen weißen Nähmaschinen. Die Maschine ist nämlich primär schwarz. Sie hat ein ergonomisches Design und die SuperJ26 ist primär für Jeans geeignet, suggeriert die Aufschrift auf dem Gerät.

Der mittlere Bereich ist in dunkelbrau-rot gehalten – auch sonst gibt es weitere farbliche Akzente, so dass man merkt, die Japaner wollen, dass man Spaß beim Nähen hat.

allrounder-naehmaschine

Oben rechts, befindet sich die sehr lange Stichliste. Die unterschiedlichsten Muster und Stiche werden also angeboten. Anfänger, die nichts vom Nähen verstehen, müssen erst einmal alles nachlesen, wofür was ist.

Mithilfe eines mehrfarbigen und mehrteiligen Drehreglers lassen sich die unterschiedlichen Sticharten und Längen einstellen. Das Farbrad ist in schwarz-grau-weiß-rosa gehalten.

Ein rosafarbenes Lineal, das direkt auf der Nähmaschine eingezeichnet ist, soll beim Nähen helfen. Das sorgte für Stirnrunzeln bei den Testern. Es ist ja nicht mobil abnehmbar.

Zum Zubehör gehören nicht nur die klassischen Utensilien, sondern auch eine CD. Dafür gab es Pluspunkte.

Eine kleine Anfängerbroschüre ist ebenso dabei. Sie erklärt, wie man die Garne kinderleicht einfädelt und die ersten Schritte. Das kam an. Denn kompliziert soll es ja nicht sein.

Testberichte zur Nähmaschine

Stiftung Warentest gibt eine Endnote von „gut“ für das Modell

Die NaehmaschinenTester vergeben eine Testnote von 2,1, was „gut“ entspricht

Die Experten auf NaehmaschineTestbericht.de vergeben im Nähmaschine Test 4.8 von 5.0 Punkten

Technische Details und Kritikpunkte

Die Nähmaschine ist nicht gerade günstig, aber bietet sogar viel mehr Programme und Sticharten als eine Singer an. Das wird überdurchschnittlich positiv von den Testern bewertet.

  • 26 Stichprogramme, z.B. 1-2-3-4 Knopfloch, Gerad- & Zickzackstich, Stretch- & Zierstiche – hier können Hobby-Näherinnen also rasch zum eigenen Designer werden. Die umfangreichen Stichprogramme ermöglichen durchaus ein Nähen von jedem Kleidungsstück.
  • Patentierte Innovation: Speziell entwickelter Gleitfuß (10 mm Nähfußhub) näht mühelos über 12 Lagen dicken Jeansstoff und Jeanssäume – 12 Lagen Stoff entspricht durchaus einem Industriestandard direkt bei einem Bekleidungshersteller. Hier wird also getackert und genäht, sodass im Nu auch sogar mehrere Jeans rasch fertig genäht sind, aber leider attestierten Anwender, die Zahl 12 sei ein Übersetzungsfehler aus der Bedienungsanleitung.
  • Ideal auch zum Dünn- und Feinleder nähen – nicht jede Nähmaschine ist auch für Leder geeignet, aber Toyota bietet fast alles an.
  • 5 spezieller Ledernähnadeln mit Schneidspitze
  • Großer Nähbereich mit verbesserter Sicht auf die Nadel
  • Angenehm leise im Betrieb
  • Robust und kraftvoll dimensionierter Motor – nur damit kommen Sie durch die unterschiedlichen Lagen Stoff.
  • Mit 5,2 Kilogramm ist die Nähmaschine erstaunlich leicht.

Nachteile

Bei all den technischen Features gibt es kaum Nachteile bis auf den Übersetzungsfehler. Aber sie kommt durch sechs Lagen feines Leder.

Video zum Einfädeln:

Alexandra